Allgemein Newsletter

Weitere Lockerungen der Coronaschutzverordnung

Gemäß der dritten Änderung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen gelten ab dem 30. Mai weitere Öffnungen der Anti-Corona-Maßnahmen. Die Änderungen umfassen die Verhaltenspflichten im öffentlichen Raum, das Abstandsgebot und die Mund-Nase-Bedeckung.

Weiterhin gilt, dass sich Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner in der Öffentlichkeit treffen dürfen, sowie Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften und auch die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen ist uneingeschränkt möglich. Zusätzlich ist dann ab dem 30. Mai auch ein öffentliches Zusammentreffen von höchstens 10 Personen unabhängig von Verwandtschaft oder häuslicher Gemeinschaft erlaubt.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist weiterhin in allen geschlossenen Bereichen wie Museen, bei Kulturveranstaltungen, Arztpraxen, Geschäften usw. verpflichtend. Neu ist, dass auch auf Messen und Kongressen, außer am Sitzplatz, eine solche Bedeckung getragen werden muss. Damit sind Messen und größere Kulturveranstaltungen nun auch wieder, mit entsprechendem Schutzkonzept, im geschlossenen Raum zulässig. Die Verpflichtung kann für Inhaber, Leiter und Beschäftigte durch das Tragen eines das Gesicht vollständig bedeckenden Visiers ersetzt werden.

Personengruppen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, wird auch der nicht-kontaktfreie Sport im Freien wieder gestattet.

Ausflüge und Reisen sind mit Reisebussen unter den Bedingungen des Infektionsschutzes wieder möglich.

Die vollständige, ab dem 30. Mai 2020 geltende Version: CoronaSchVO ab 30.05.2020