Allgemein Neuigkeiten Newsletter

Novemberhilfe: Unterstützung für Unternehmen und Solo-Selbstständige

Der „Lockdown light“ bedeutet für Unternehmen und Solo-Selbstständige wieder eine große Herausforderung. Die Gastronomie, Hotellerie, Veranstaltungen und der Kulturbetrieb sind durch die derzeitigen Einschränkungen erneut auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die kürzlich von der Bundesregierung beschlossene Novemberhilfe soll schnell und unkompliziert Umsatzausfälle ausgleichen.

Die wichtigsten Fakten dazu hier auf einen Blick:

  • Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse pro Woche der Schließung in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt.
  • Antragsberechtigt sind sowohl Unternehmer/innen als auch Solo-Selbständige, z.B. aus dem Kulturbetrieb, die direkt oder indirekt durch die für den November getroffenen Corona-Schutzmaßnahmen in ihrer Geschäftstätigkeit eingeschränkt sind.
  • Unternehmer bzw. Selbständige mit größeren Geschäft müssen den Antrag über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer einreichen, Solo-Selbständige können die Hilfen direkt ohne Steuerberater o.ä. beantragen.
  • Umsätze die trotz einer Schließung bzw. Einschränkung dennoch gemacht werden können (z.B. Lieferservice bei Restaurants), werden in Höhe von 25 Prozent des Vergleichsumsatzes im November 2019 nicht angerechnet.
  • Anträge können über https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/ eingereicht werden, die Freischaltung erfolgt in Kürze, Die Auszahlung erfolgt über die Bundesländer.

Hier finden Sie die wichtigsten Antworten zu den Details des Programms:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Zur weiteren Konkretisierung der Novemberhilfe gehört auch die sogenannte „Neustarthilfe für Soloselbständige“. Damit soll die besonders schwierige Situation von Soloselbständigen, insbesondere Künstlerinnen und Künstlern und Kulturschaffenden berücksichtigt werden. Schon bald kann diese Gruppe eine einmalige Betriebskostenpauschale von 25 Prozent des Umsatzes im Vergleichszeitraum beantragen. Die Neustarthilfe beträgt einmalig bis zu 5.000 Euro und deckt den Zeitraum bis Juni 2021 ab.

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/11/2020-11-13-mehr-hilfe-fuer-soloselbstaendige-kultur-und-veranstaltungsbranche.html