Allgemein

Nazis keine Plattform bieten

Ein bekannter Nazi aus Kamp-Lintfort betreibt einen Online-Shop. Die Domain wird von der Strato AG gehostet. René Schneider und ich haben uns im Dezember an die CEO der Firma gewandt, um sie auf die Angelegenheit aufmerksam zu machen. Die Reaktion der Firma bleibt bis heute aus.

Im Dezember 2020 wurden René Schneider und ich von einem Parteimitglied aus Kamp-Lintfort auf den Online-Shop eines bekannten Nazis aus Kamp-Lintfort aufmerksam gemacht. Dort vertreibt Produkte, mit denen er Freiheit für die verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck und Haft für Angela Merkel fordert.

Die Internetseite wird von der Strato AG gehostet, einem Internetdienstanbieter mit Sitz in Berlin. Da wir uns sicher waren, dass das Unternehmen nicht die Finanzierung einer rechtsradikalen Vereinigung durch das Hosting eines Shops unterstützen möchte, wendeten wir uns mit einem Brief direkt an die CEO der Firma. Wir haben sie auf die Seite aufmerksam gemacht und gebeten zu prüfen, ob vor diesem Hintergrund nicht eine Kündigung des Vertrages angebracht sei.

Nach Ausbleiben einer Antwort nahmen wir im März erneut Kontakt auf, weiter ohne Reaktion: der Online-Shop ist weiterhin aktiv. Das lässt uns ernsthaft an der Integrität des Unternehmens zweifeln. Wenn die Strato AG es nicht für nötig hält,  Stellung zu beziehen, stellt sich die Frage, wie ernst es das Unternehmen mit der eigenen gesellschaftlichen Verantwortung nimmt.

Im Jahr 2000 hatte sich die Strato AG für das Löschen von rechtsradikalen Seiten eingesetzt und schlug vor, eine Liste zu erarbeiten, die rechtsradikale und menschenverachtende Begriffe in Domainnamen ausfiltert. Diese klare Haltung vermissen wir jetzt.