Allgemein

Lockdown-Regelungen

Kontaktbeschränkungen
Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind
weiterhin auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch in jedem Falle auf
maximal 5 Personen zu beschränken. Für die Weihnachtstage (24.-26 Dezember) gilt folgende Ausnahmeregelung: Es sind Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen (zuzüglich Kindern im Alter bis 14 Jahre) aus dem engsten Familienkreis möglich.

Einzelhandel
Der Einzelhandel wird ab dem 16. Dezember bis zum 10. Januar geschlossen. Es gelten folgende Ausnahmen: Supermärkte/Lebensmittel, Wochenmärkte für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz- und Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen und Waschsalons, Zeitungsverkaufs, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte und der Verkauf von Weihnachtsbäumen.

Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird in diesem Jahr generell verboten.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege
Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege (Frisör, Massage, Kosmetik etc.) werden geschlossen.

Schule und Kitas
Nordrhein-Westfalen hat am Freitagmittag angekündigt, dass die Präsenzpflicht an Schulen ab Montag, dem 14. Dezember aufgehoben wird. Für Kinder bis zur 7. Klasse gilt, dass die Eltern selbst entscheiden, ob ihre Kinder in die Schule gehen. Ab der 8. Klasse wird Distanzunterricht angeboten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die Kitas bleiben grundsätzlich geöffnet. Die Landesregierung appelliert aber an die Eltern, das Betreuungsangebot nur zu nutzen, wenn es absolut notwendig ist. Die Kita-Regelungen zum Lockdown ab dem 14. Dezember finden Sie hier.

Beschluss von Bund und Ländern sowie weitere Regelungen
Diese und weitere Entscheidungen haben die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Bundesländer getroffen. Der vollständige Beschluss ist hier verfügbar.