Allgemein

Fragebogen zur Wahl

1.      Welches Ereignis hat Sie politisch geprägt?
Es war kein einzelnes Ereignis, sondern der Wunsch, mein Umfeld selber mitzugestalten.

2.      Welche Rolle spielen Ihre Eltern dabei?
Meine Eltern haben immer über politische Themen mit uns Kindern gesprochen.

3.      Von welchem Tier könnte der Mensch etwas lernen? Und was?
Ohne selbst Hundebesitzer zu sein: Hunde zeigen eine bedingungslose Treue zu ihrer „Familie“.

4.      Können Sie jemanden lieben, der aus Ihrer Sicht die falsche Partei wählt?
Natürlich. Für mich ist Politik die Möglichkeit, Gutes zu tun. Über den Weg kann man streiten. Das Ziel sollte ein gemeinsames sein.

5.      Haben Sie wegen Politik schon mal einen Freund verloren?
Nein! Freundschaft bedeutet auch unterschiedlicher Meinung sein zu können und trotzdem zusammen zu lachen.

6.      Halten Sie sich für einen guten Freund?
Ja. Auch wenn es schwere Zeiten für Freunde sind, bin ich da.

7.      Mit welchem Ihrer Mitbewerber würden Sie am ehesten eine Radtour mit anschließendem Picnic machen?
Mit Tom Wagener. Der kennt bestimmt die besten Radtouren.

8.      Was treibt Sie an?
Der Wunsch, unsere Gesellschaft so zu gestalten, dass unsere Kinder ein gutes Leben in einer guten Umwelt haben und ich im Alter sagen kann: Ich habe es versucht!

9.      Welche Politikerin, welcher Politiker taugt für Sie zum Vorbild?
Ich finde die Stärke und Nachsicht gegenüber seinen Peinigern, die der Freiheitskämpfer und Präsident Nelson Mandela gezeigt hat, bewundernswert.

10.     Welches Buch muss man bis 30 gelesen haben?
„Der kleine Prinz“ sollte man selbst gelesen und seinen Kindern vorgelesen haben.

11.     Welcher Song begleitet Sie gerade durch den Wahlkampf?
Es sind viele. Häufig „Your Savior“ von Temple of the Dogs.

12.     Wenn Sie könnten, welches Problem würden Sie ein für alle Mal lösen und aus der Welt schaffen?
Dass es auf diesem reichen Planeten immer noch Menschen gibt, die nicht genügend zu essen, sauberes Wasser, Schulen und medizinische Versorgung bekommen.

13.     Was läuft schief in diesem Land?
Wir führen Diskussionen nicht mehr mit-, sondern gegeneinander. Es geht nicht um die beste Lösung, sondern darum zu gewinnen.

14.     Was läuft besser als sein Ruf?
Die Unterstützung derjenigen, die Hilfe brauchen.

15.     Wofür würden Sie auf die Straße gehen?
Gegen den Krieg und gegen den Rechtsextremismus.

16.     Werden Sie eher über- oder unterschätzt? Was ist Ihnen lieber?
Das weiß ich nicht. Lieber würde ich unterschätzt werden.
17.     Wann haben Sie zuletzt falsch gelegen?
Bei der Prognose für die letzte Bundestagswahl.

18.     Mit welchem Prominenten würden Sie gerne einen Kaffee trinken gehen – und was würden Sie ihr oder ihm erzählen wollen?
Mit Gerhard Schröder. Ich würde ihm meine persönliche und die Enttäuschung vieler Bürgerinnen und Bürger über sein Handeln mitteilen.

19.     Käseplatte oder Dessert?
Dessert

20.     Schnaps oder Bier?
Limo

21.     Flugzeug oder Zug?
Zug

22.     Schwarz oder Rot?
Rot!

23.     Wohin wollen Politiker eigentlich „die Bürger“ immer mitnehmen? Und warum?
Gemeint ist damit, die Bürgerinnen und Bürger in transparenten Diskussionsprozessen bis zu einer Entscheidung mitzunehmen und bei Umsetzungen immer über die einzelnen Schritte zu informieren. Funktioniert leider nicht immer.

24.     Welche Superkraft hätten Sie gern? Und warum?
Durch Handauflegen zu heilen. Würde unser Gesundheitssystem enorm entlasten 😉

25.     Warum ist Bahnfahren nicht unkompliziert und gratis?
Könnte es schon längst sein, andere Länder und einzelne Städte sind uns da ein ganzes Stück voraus. Wir haben jahrelang die falschen Prioritäten gesetzt und Geld in den motorisierten Individualverkehr gesteckt, das jetzt auf der Schiene fehlt. Müssen wir ändern, werden wir ändern.

26.     Könnten Sie vollständig auf Flugreisen verzichten?
Würde ich, wenn es einfach wäre ohne Flugzeug z.B. nach Amerika zu kommen. Da war ich noch nicht.

27.     Wofür werden wir uns bei unseren Enkeln rechtfertigen müssen? Und: Finden Sie das fair?
Wir werden uns für die Armut, den Klimawandel und die Umweltverschmutzung rechtfertigen müssen. Fair ist es, denn wir alle wussten und wissen, was wir tun.

28.     Vermissen Sie Angela Merkel?
Nein.

29.     Wann haben Sie das letzte Mal geweint?
Gute Frage!

30.     Was ist Ihre schönste Kindheitserinnerung? (Antwort als Foto)

31.     Welche Partei würden Sie wählen, wenn es Ihre nicht gäbe?
BÜNDNIS 90/ Die Grünen

32.     Wie viele Tage sind es noch bis zur Landtagswahl?
16

33.     Was machen Sie am 15. Mai um 18 Uhr?
Entspannen und meinen vielen engagierten Wahlkampfhelferinnen und -helfern danken.

34.     Der nächste Ministerpräsident bittet Sie in die Landesregierung. Welches Ressort würden Sie am liebsten übernehmen – und warum genau dieses?

Das werde ich mitteilen, wenn es dazu kommt. Vorher darüber zu spekulieren was sein könnte, ist nicht hilfreich.

 

Foto: Norbert Prühm