Allgemein Newsletter

Das Quarantäne-Chaos in Kitas und Schulen muss ein Ende haben

30.000 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen befinden sich derzeit in Quarantäne. Auch in Moers sind es aktuell 528 Schülerinnen und Schüler. Hier dürfen außerdem 169 Kinder aufgrund der Quarantäne-Regelung derzeit nicht die Kita besuchen. Der Inzidenzwert für Moers liegt (2.9.2021) bei 125,31.

Ich bin über diese Entwicklung besorgt. Seit 18 Monaten stecken Kinder und Jugendliche zurück, um andere Menschen zu schützen. Nach wie vor gelten für sie besonders strenge Regeln, da ihnen noch kein Impfangebot gemacht werden kann. Das bedeutet allerdings auch, dass unverhältnismäßig viele Kinder und Jugendliche in Quarantäne müssen. Das muss ein Ende haben, denn wir müssen unbedingt verhindern, dass ein weiteres Schuljahr verloren geht. Auch für viele Eltern bedeutet die Quarantäne ihrer Kinder eine große Belastung.

In Nordrhein-Westfalen müssen Kinder derzeit 14 Tage in Quarantäne verweilen. Viele andere Bundesländer haben sich von dieser Regel bereits distanziert. Ich sehe hier die Landesregierung in der Pflicht: Die aktuellen Vorschriften sind realitätsfern und belasten Familien mehr, als dass sie sie schützen. Die Landesregierung muss sich darauf einlassen, die Quarantänezeit auf 5 Tage zu verkürzen mit der Möglichkeit der Freitestung.

Die SPD-Landtagsfraktion hat eine Sondersitzung des Landtags beantragt, um über das Pandemie-Management für Schulen und Kitas zu beraten. Am Donnerstag kam der Landtag zusammen und diskutierte über das weitere Vorgehen. Die SPD forderte neben einer Neuaufstellung der Quarantäne-Regelung unter anderem auch, 250 Millionen Euro für Luftfilter in Schulen auszugeben. Wir dürfen jetzt keine Kosten und Mühen scheuen, die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft zu schützen. Wir dürfen die gesunde Entwicklung der Kinder und Jugendlichen nicht gefährden, weil die Regierung von Herrn Laschet mit der Handhabung der Pandemie nach über eineinhalb Jahren noch immer überfordert ist.