AUFBRUCH FÜR MOERS

„Machen wir Moers gemeinsam zur Stadt der Möglichmacher.“

Lebendige Innenstadt und starke Wirtschaft.

Eine lebendige Stadt, braucht eine attraktive Innenstadt, die zum Einkaufen, Verweilen und Ausgehen einlädt – auch abends! Dafür brauchen wir Unternehmerinnen und Unternehmer, die die Stärke unserer Stadt erkennen. 

Mehr Informationen

Schnelle Genehmigungsverfahren und weniger Auflagen sind notwendig. Unternehmerinnen und Unternehmer sollen wissen: in Moers stehen ihnen die Türen offen. Mir ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unserer heimischen Wirtschaft wichtig, um unsere Innenstadt und Moers als spannenden Wirtschaftsstandort voran zu treiben. Idealerweise bilden diese Unternehmen auch aus, sodass Moers auch für junge Menschen attraktiv wird, die hier ihren Berufsweg beginnen wollen. Zu einem lebendigen Moers zählt für mich auch der Schlosspark. Als Ort der Erholung, Freizeitaktivitäten und Konzerten bin ich überzeugt, dass er mit weiteren Möglichkeiten zu einem Anziehungspunkt für unsere Stadt werden kann.

Zuverlässiger öffentlicher Nahverkehr.

Moers ist die Pendlerhauptstadt. Ein Großteil der Moerserinnen und Moerser pendelt täglich zur Arbeit. Für mich ist daher die Frage zentral, wie wir Mobilität gestalten. 

Mehr Informationen

Mobilität betrifft aber auch Schülerinnen und Schüler sowie Seniorinnen und Senioren. Die Anbindung der verschiedenen Stadtteile an den Bahnhof und die Innenstadt muss besser werden. Wir brauchen ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept. Mein Ziel ist ein Nahverkehr, der verlässlich und eng getaktet ist, so dass jeder zukünftig einfach los fahren kann – ohne die Fahrt mit dem Bus umständlich und im Voraus planen zu müssen. Zuverlässigkeit steht an erster Stelle: Schulkinder dürfen nicht morgens an der Bushaltestelle stehen bleiben und die Berufspendler müssen sich auf die Niederrheinbahn verlassen können.

Bezahlbares Wohnen in der Grafenstadt.

Wenn Moers langfristig eine lebendige Stadt sein will, dann brauchen wir junge Menschen und den passenden Wohnraum. Moers braucht bezahlbare kleine Apartments und 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen, die sich junge und ältere Bürgerinnen und Bürger leisten können. Ich bin mir sicher, dass es hier noch viele Entwicklungsmöglichkeiten gibt und die Stadt zusammen mit der Wohnungsbau eine stärkere Rolle spielen kann und sollte.

Sicherheit und Sauberkeit.

Neben Zukunftsideen ist auch Haltung gefragt: Wir alle wollen, dass unsere Stadtteile sicher und sauber sind oder wieder sicher und sauber werden. Ich bin der Meinung, dass die Stadt zu der ausufernden Anzahl von Spielhallen und Wettbüros, z.B. auf der Homberger Straße, oder zu Rechtsrockkonzerten viel klarer ihre Haltung zeigen und härter vorgehen muss! In unserer Stadt muss sich jede und jeder, egal wo und wann sicher und wohl fühlen.

Stadt der Möglichmacher.

Jeder und jede in unserer Stadt soll wissen: Ich kann mich einbringen; ich kann mithelfen, Moers zu entwickeln und stark zu machen. Das heißt für mich: Neue Ideen aufgreifen, Veränderungen als Chance begreifen sowie mit und für die Moerserinnen und Moerser an einer lebendigen, lebenswerten und lebensnahen Stadt arbeiten! 

Mehr Informationen

Dabei will ich die Unternehmer, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und Vereine mitnehmen. Die Menschen, die sich beruflich oder ehrenamtlich für unsere Gesellschaft, für unsere Stadt einsetzen, haben Ideen und Anregungen – für Sie und für alle Bürgerinnen und Bürger soll das Rathaus ein Ort der Möglichkeiten sein. Ich wünsche mir, dass Moers die „Stadt der Möglichmacher“ wird!

Familienfreundliches Moers.

In Moers sollen Familien – so unterschiedlich ihre Lebensentwürfe auch sind – von Anfang an und in jeder Lebensphase unterstützt werden. Der Ausbau von Kindertageseinrichtungen ist eine zentrale Aufgabe, um den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz erfüllen zu können. Hier muss weiter investiert und der Kita-Ausbau vorangebracht werden, damit junge Familien und unsere Bürgerinnen und Bürger Sicherheit für ihre Lebens-/Familienplanung in Moers haben.

Mehr Informationen

Daran anschließend bietet Moers im Bildungswesen eine hervorragende Vielfalt an modernen, sanierten Grundschulen mit guten Qualitätsstandards in der Offenen Ganztagsbetreuung. Der Schulalltag soll weiterhin mit dem Betreuungsangebot verschmelzen und so zu einem ganzheitlichen Konzept für Grundschüler werden.

Darüber hinaus bieten unsere Stadtteile mit ihren starken Wohnquartieren, einem breitgefächerten kulturellen Angebot sowie einer innovativen Seniorenarbeit bereits jetzt umfangreiche Betreuungs- und Beratungsangebote für jedes Alter. Insbesondere für junge Mütter und Väter brauchen wir in allen Stadtteilen Treffpunkte, die einen Austausch erleichtern. Hilfe für Familien, für Kinder und im Alter – das ist für mich Daseinsfürsorge, mit der wir den Grundstein für ein zufriedenes Miteinander legen.

Bildung.

Bildung ist der Schlüssel zur Teilhabe in allen Lebensbereichen. Die Bildungsangebote der Stadt Moers müssen auf dem höchsten Stand erhalten und weiter ausgebaut werden. Jede Moerser Schule muss umfassend digital ausgestattet werden und die Gebäude regelmäßig instand gehalten werden. Jedem Schüler in Moers soll künftig ein Laptop zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Informationen

Der Bildungsstandort Moers mit seinen vielfältigen Angeboten ist attraktiv für Schülerinnen und Schüler aus den Nachbarstädten. Mit dem Neubau des Berufsbildungscampus verfügt die Stadt ab 2022 für rund 4.500 Schülerinnen und Schüler auch zukünftig über eine innovative duale Ausbildungslandschaft. Diesen möchte ich durch eine gute Verkehrsanbindung und einen Wohncampus für die SchülerInnen und Auszubildenden zum attraktiven Ausbildungsmittelpunkt am Niederrhein machen.

Die Möglichkeit, Schulabschlüsse an unserer VHS nachzuholen, ein wichtiger Baustein der Bildungsangebote und ein erfolgreiches Moerser Beispiel, das soziale Teilhabe, Bildungs- und Aufstiegschancen sichert. Um diese Chancen für alle zugänglich zu machen, wird das Berufs- und Studienorientierungsangebot ausgebaut werden.

Klimaneutrales Moers.

Umwelt- und Klimaschutz: das ist die Herausforderung unserer Zeit. Wir müssen unsere Verantwortung in der Umwelt- und Klimapolitik wahrnehmen und jetzt die Weichen für die Zukunft stellen. Das Ziel heißt: klimaneutrales Moers 2030. Das bedeutet, die Balance zwischen ökologischer, nachhaltiger Zukunftssicherung und unserer sozialen Verantwortung gerade für die Schwächeren zu halten.

Mehr Informationen

Mit der Aktion „Moers pflanzt Bäume“ sind wir im Dezember 2019 einen ersten wichtigen Schritt gegangen. Baumpflanzungen, die Ausweitung und Sicherung von Grünflächen sind auf dem Weg zu einem klimaneutralen Moers von ganz grundsätzlicher Bedeutung. Bäume sind „CO²-Killer“.

In Bebauungsplänen sollen im Zuge der Begrenzung der Bodenversiegelung und der obligatorischen Regenwasserversickerung auf dem Grundstück möglichst keine versiegelten Vorgärten, sondern z.B. insekten- und vogelfreundliche Pflanzungen entstehen.

Als Kommune leisten wir weiterhin Widerstand gegen die Kiesabbau, um die damit einher- und weitergehende Zerstörung der niederrheinischen Landschaft zu verhindern. Einen Kiesabbau lehne ich auf Moerser Gebieten strikt ab. 

Die nächsten Schritte werden der weitere Ausbau von Photovoltaik- und Windenergieanlagen sein, sowie ökologische Parkanlagen und eine stärkere Begrünung der Innenstadt. Außerdem soll es künftig weitere Ladeplätze für E-Mobilität und eine elektrifizierte Niederrheinbahn im Raum Moers/Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn geben.

Gemeinsam. Stark. Aufbruch für Moers!

Gemeinsam sind wir in Moers stark. Als Stadt müssen wir zusammenhalten, um die Zukunft zu meistern. Lassen Sie uns das gemeinsam angehen! 

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Ich freue mich, wenn wir im Kontakt bleiben. Sei es in den sozialen Medien oder persönlich. Gemeinsam möchte ich mit Ihnen den Aufbruch für Moers angehen. 

Kontakt

 

Ibrahim Yetim
Telefon: 02841-9492880
Mail: yetim@aufbruchfuermoers.de